Prof. Dr. Heike Behrens – Lebenslauf

 

Allgemein

  • seit 09.2005: Professorin für Kognitive Linguistik und Spracherwerbforschung (Anglistik/Germanistik), Universität Basel
  • 11.2002-08.2005: Professorin für Sprachwissenschaft des Deutschen an der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande)
  • 10.1998-10.2002: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in der Abteilung für Developmental and Comparative Psychology in Leipzig
  • 09.1997-09.1998: Wissenschaftliche Assistentin (C1) an der Universität zu Köln, Seminar für Deutsche Sprache und ihre Didaktik
  • 10.1996-08.1997: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln, Seminar für Deutsche Sprache und ihre Didaktik
  • 04.1995-09.1996: Forschungsstipendium der DFG (Be 1513). Gastwissenschaftlerin an der University of California (Berkeley) und am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen
  • 04.1993-03.1995: Wissenschaftliche Angestellte am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen (Niederlande)
  • 10.1993: Promotion: Temporal Reference in German Child Language: Form and Function in Early Verb Use.
    Universiteit van Amsterdam (Promotoren: Prof. Dr. A. Mills, Prof. Dr. W. Klein, Prof. Dr. W. Deutsch)
  • 10.1989-09.1992: Doktorandin am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in der Abteilung für Language Acquisition in Nijmegen (Niederlande)
  • 05.1989-09.1989: Wissenschaftliche Angestellte in der Abteilung für Entwicklungspsychologie der TU Braunschweig
  • 05.1987-03.1989: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt Der Spracherwerb von Hilde, Günther und Eva Stern; Institut für Psychologie der TU Braunschweig
  • 03.1988: Magister Artium "mit Auszeichnung"; in Anglistik und Germanistik, Univ. Kiel
  • 02.1987: Staatsexamen für Höheres Lehramt Deutsch, Englisch
  • 10.1985-04.1987: Wissenschaftliche Hilfskraft im Englischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität Kiel

 

Mitgliedschaften in Berufsvereinigungen

  • Schweizerische Sprachwissenschaftliche Gesellschaft (SSG)
  • Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)
  • Deutsche Gesellschaft für Kognitive Linguistik (DGKL)
  • International Association for the Study of Child Language (IASCL)
  • Linguistic Society of America (LSA)
  • International Cognitive Linguistics Association (ICLA)

 

Weitere Funktionen

  • Mitglied des Schweizerischen Wissenschafts- und Innovationsrat (SWIR) (2009-2015)
  • Editor Journal of Child Language (2011-2015)
  • Consulting Editor für Linguistics (seit 2003)
  • Ad hoc Gutachten (referee reports) für Cognition, Child Development, Journal of Child Language, First Language, Language and Cognitive Processes, Modern Language Journal, Yearbook of Morphology, Sprache und Kognition, Linguistische Berichte.
  • Abstract review committee u.a. für International Cognitive Linguistics Conference (ICLC); Boston University Conference on Language Development; GALA Groningen und Potsdam; Conference on Conceptual Structure, Discourse and Language (CSDL), Rice University, TX.