Prof. Dr. Ralf Simon - Lebenslauf

Geboren 1961 in Hannover (Deutschland); 1968-1981 Schulen in Hannover und Bonn, dort Abitur; ab Wintersemester 1981/82 Studium der Germanistik und der Philosophie an der Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität zu Bonn.
Februar 1987: Magisterexamen (Schritte einer poetologischen Lektüre der höfischen Romane); Januar 1988: Staatsexamen (Erste Staatsprüfung für die Lehrämter für die Sekundarstufe I und II); 1989: Abschluß der Promotion (Fakultätspreis) mit der Arbeit: Einführung in die strukturalistische Poetik des mittelalterlichen Romans.
1989–1996: Wissenschaftlicher Assistent am Germanistischen Seminar der Universität Bonn (Lehrstuhl Prof. Dr. Kurt Wölfel); 1996 Habilitation: Das Gedächtnis der Interpretation. Gedächtnistheorie als Fundament für Hermeneutik, Ästhetik und Interpretation bei Johann Gottfried Herder, dann Privatdozent an der Universität Bonn.
Ab 1997 Stipendiat im Heisenberg-Programm der DFG; Sommersemester 1999: Vertretung einer Professur an der Universität Karlsruhe; ab Sommersemester 2000: Ordinarius an der Universität Basel (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft).
Verheiratet, eine Tochter.