Prof. Dr. Andrea Bertschi-Kaufmann – Lebenslauf


Prof. Dr. Andrea Bertschi-Kaufmann ist Leiterin des Instituts Forschung & Entwicklung an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz. Studium der Germanistik und Philosophie in Basel und Zürich. Praxis als Sprachlehrerin auf der Sekundarstufe. Seit 1984 Professorin für deutsche Literatur und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule im Kanton Aargau; später: Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz. Seit 2009 Privatdozentin für Deutsche Philologie an der Universität Basel mit besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktik.

Leitung und Co-Leitung mehrerer Nationalfonds-Forschungsprojekte: „Literalität im medialen Umfeld“, „Lernen im Kontext neuer Medien“ (Folgeprojekte im Rahmen des SNF SPP Zukunft Schweiz) und „Literale Kompetenzen und literale Sozialisation von Jugendlichen aus schriftfernen Lebenswelten – Faktoren der Resilienz oder: Wenn Schriftaneignung trotzdem gelingt” (Nationales Forschungsprogramm 56: Sprachenvielfalt und Sprachkompetenz in der Schweiz).

Kooperationen u.a. mit dem DFG Forschungsschwerpunkt „Lesesozialisation in der Mediengesellschaft“ (Leitung: Norbert Groeben/Bettina Hurrelmann, Universität zu Köln). Mitglied des Konsortiums HarmoS Erstsprache; zuständig für den Bereich „Lesen – Lesekompetenz“.

2009 wurde sie mit dem Hans Aebli Anerkennungspreis für hervorragende Leistungen im Dienste der schweizerischen Lehrerinnen und Lehrerbildung ausgezeichnet, 2005 mit dem CORECHED-Preis für herausragende Arbeit im Rahmen der Bildungsforschung