PD Dr. Seraina Plotke – Publikationen

Monographien

  • Die Stimme des Erzählens. Mittelalterliche Buchkultur und moderne Narratologie, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2017.
  • Semantic Traces of Social Interaction from Antiquity to Early Modern Times. Historical conversatio, Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing 2017.
  • Gereimte Bilder. Visuelle Poesie im 17. Jahrhundert, München: Fink 2009.

Editionen und Sammelbände

  • De mulieribus claris – Gebildete Frauen, bedeutende Frauen, vergessene Frauen (Hg., mit Petra Schierl), Trier: WVT 2017 (IPHIS) [in Vorbereitung].    
  • Schwanksammlungen im frühneuzeitlichen Medienumbruch. Transformationen eines sequentiellen Erzählparadigmas (Hg., mit Stefan Seeber), Heidelberg: Winter Universitäts-Verlag 2017 (Beihefte zur Germanisch-Romanischen Monatsschrift) [in Vorbereitung zum Druck].
  • Herzog Ernst C. Lateinisch – Deutsch, mit Erläuterungen, nach dem Text von Thomas Ehlen, übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Beno Meier und Seraina Plotke, Tübingen: Narr 2017  [in Vorbereitung zum Druck].
  • Parodie und Verkehrung. Formen und Funktionen spielerischer Verfremdung und spöttischer Ver­zerrung in Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (Hg., mit Stefan Seeber), Göttingen: V&R Press 2016 (Encomia Deutsch 3).
  • Sprache der Trauer. Verbalisierungen einer Emotion in historischer Perspektive (Hg., mit Alexander Ziem), Heidelberg: Winter Universitäts-Verlag 2014 (Sprache, Literatur und Geschichte: Studien zur Linguistik/Germanistik 45).
  • Daniel Agricola, Vita Beati (1511): Ein Emblembuch avant la lettre. Fotografischer Nachdruck des lateinischen Werks mit synoptischer Beigabe einer neuhochdeutschen Übersetzung sowie der Transkription des frühneuhochdeutschen Drucks, Basel: Schwabe 2012.

Aufsätze

  • Unzuverlässiges Erzählen im Mittelalter? Potenzial und Grenzen einer literaturwissenschaftlichen Kategorie, in: Elisabeth Lienert (Hg.), Poetiken des Widerspruchs in vormoderner Erzählliteratur, Wiesbaden 2017 [in Vorbereitung zum Druck].    
  • Pamphilus Gengenbach und die Druckerstadt Basel. Ein Beitrag zur Mediengeschichte der Reformation, in: Johann Anselm Steiger (Hg.), Medien der Reformation, Berlin 2017 [im Druck].    
  • Erzählte Wertordnungen. Recht und Gerechtigkeit in Johannes Paulis ›Schimpf und Ernst‹ (1522), in: Caroline Emmelius / Pia Clau­dia Doering (Hg.), Rechtsnovellen. Rhetorik, narrative Strukturen und kulturelle Semantiken des Rechts in Kurzerzählungen des späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Berlin 2017, S. 293-305 [im Druck].
  • Höfische und klösterliche Verhaltensideale für das kommunikative Miteinander: Andreas Capellanus und David von Augsburg, in: Brigitte Burrichter / Nine Miede­ma (Hg.), Verbale Höflichkeit in mittelalterlichen Texten, Berlin 2017 [im Druck].
  • Frömmigkeit als synästhetische Erfahrung. Emblematik und visuelle Poesie in der Andachts- und Gebetsliteratur der Frühen Neuzeit, in: Ulrich Heinen / Wilhelm Kühlmann / Johann Anselm Steiger (Hg.), Das Gebet in den Konfessionen und Medien der Frühen Neuzeit, Berlin 2017 [im Druck].
  • Heliodor auf Abwegen – Johannes Zschorns Aithiopika-Übersetzung und ihre frühe Druckgeschichte (zus. m. Stefan Seeber), in: Christian Rivoletti / Stefan Seeber (Hg.), Heliodorus redivivus. Vernetzung und interkultureller Kontext in der europäischen ›Aithiopika‹-Rezeption der Frühen Neuzeit, Berlin 2017 [im Druck].
  • Eine flache Figur? Fragen der Introspektion und der Handlungsmotivation im 'Lanzelet' Ulrichs von Zatzikhoven, in: Cora Dietl / Christoph Schanze / Friedrich Wolfzettel / Lena Zudrell (Hg.), Emotion und Handlung im Artusroman, Berlin/Boston 2017, S. 185-195.
  • Humanistische Transpositionen. Die ersten deutschen Übersetzungen von Andrea Alciatos Emblembuch, in: Regina Töpfer / Johannes Klaus Kipf / Jörg Robert  (Hg.), Humanistische Antikenüber­setzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450-1620), Berlin 2017, S. 223-241.
  • Wer spricht? Verfassername und Erzählinstanz in der mittelalterlichen Buchkultur, in: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch 58 (2017), S. 9-47.
  • Hydrographie als poetisches Prinzip der Digression. Die Flussbeschreibung Rhenus et eius descriptio elegans (1570) von Bernardus Mollerus, in: Carmen Cardelle de Hartmann / Ulrich Eigler (Hg.), Latein am Rhein (1400-1800). Zur Kulturtopographie und Literaturgeographie eines europäischen Stromes, Berlin 2017, S. 82-93.
  • Konzeptualisierungen von Mäzenatentum. Konrad von Würzburg und seine Basler Gönner, in: Bernd Bastert / Andreas Bihrer / Timo Reuvekamp-Felber (Hg.), Mäzenaten im Mittelalter aus europäischer Perspektive. Von historischen Akteuren zu literarischen Textkonzepten, Göttingen 2017, S. 125-147.
  • Bildgestalt aus den Lettern – Die Intermedialität der visuellen Poesie im 17. Jahrhundert, in: Jörg Robert (Hg.), Intermedialität in der Frühen Neuzeit. Formen, Funktionen, Konzepte, Berlin 2017, S. 366-390.
  • Polydimensionale Parodie. Verfahren literarischer Verkehrung im 'Helmbrecht' Wernhers des Gärtners, in: Seraina Plotke / Stefan Seeber (Hg.), Parodie und Verkehrung. Formen und Funktionen spielerischer Verfremdung und spöttischer Verzerrung in Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Göttingen 2016, S. 73-88.
  • Parodie und Verkehrung. Versuch einer Annäherung (zus. m. Stefan Seeber), in: Seraina Plotke / Stefan Seeber (Hg.), Parodie und Verkehrung. Formen und Funktionen spielerischer Verfremdung und spöttischer Verzerrung in Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Göttingen 2016, S. 7-18.
  • Epigrammatik im Gattungsverständnis des frühen 16. Jahrhunderts. Die Epigramme von Thomas Morus und Erasmus von Rotterdam in der Ausgabe Froben 1518, in: Marie-Laure Freyburger Galland/ Hen­riette Harich-Schwarzbauer (Hg.), Le «sel» antique: Epigramme, satire, théâtre et polémique / Das ‚Salz’ der Antike. Epigramm, Satire, Theater, Polemik. Leur réception chez les humanistes dans les sources imprimées et manuscrites du Rhin Supérieur / Ihre Rezeption bei den Humanisten: Drucke und Handschriften am Oberrhein, Stuttgart 2016, S. 191-200.
  • Gebildete Helden? Erziehungskonzepte in mittelalterlichen Narrativen: Alexander, Parzival, Tristan, in: Metin Genç / Christof Hamann (Hg.), Institutionen der Pädagogik. Studien zur Kultur- und Mediengeschichte ihrer ästhetischen Formierungen, Würzburg 2016, S. 41-58.
  • Iwein, der Löwenritter. Felicitas Hoppe auf den Spuren Hartmanns von Aue (zus. m. Christof Ha­mann), in: Text + Kritik 207: Felicitas Hoppe, hg. v. Peer Trilcke, München 2015, S. 17-24.
  • La poésie visuelle – un genre hybride au seizième et dix-septième siècle, in: Wolfenbütteler Re­naissance-Mitteilungen 35/2 (2014), S. 111-123.    
  • Sprache der Trauer im interdisziplinären Kontext: Einführende Bemerkungen (zus. m. Alexander Ziem), in: Seraina Plotke / Alexander Ziem (Hg.), Sprache der Trauer. Verbalisierungen einer Emotion in historischer Perspektive, Heidelberg 2014, S. 1-15.
  • Das frühneuzeitliche Hoffest als Ort synmedialer Kommunikation, in: Daphnis. Zeitschrift für Mittlere Deutsche Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit 42/2 (2013), S. 515-539.    
  • Par tibi nulla nihil. Rom-Bilder in lateinischen und mittelhochdeutschen Dichtungen des 11. und 12. Jahrhunderts, in: Henriette Harich-Schwarzbauer / Karla Pollmann (Hg.), Der Fall Roms und seine Wiederauferstehung in Antike und Mittelalter, Berlin 2013, S. 293-311.
  • Verfahren der inventio im spätmittelalterlichen Märe ‚Von Pyramo und Thisbe, den zwein lieben geschah vil wê’, in: Henriette Harich-Schwarzbauer / Alexander Honold (Hg.), Ovids Metamorphosen in der Weltliteratur, Basel 2013, S. 111-127.
  • Zur Konstituierung von Erzählinstanzen in lateinischer und volkssprachlicher Epik des 12. und 13. Jahrhunderts am Beispiel der Gregorius-Legende, in: Franciszek Grucza (Hg.), Akten des XII. In­ternationalen Germanistenkongresses Warschau 2010. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit, Band 5, hg. v. Paul Michael Lützeler, Matías Martínez, Regina Hartmann, Frankfurt et al. 2012, S. 251-256.
  • Autorschaft durch Autorisierung. Bearbeitungen des Alexanderstoffs als Modellfall differenter Verfasserkonzeptionen, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 134/3 (2012), S. 344-364.
  • Die Geburt des Helden. Mythische Deszendenz in den mittelhochdeutschen Alexanderromanen, in: Hans-Jochen Schiewer / Stefan Seeber (Hg.), Höfische Wissensordnungen, Göttingen 2012, S. 65-84.
  • Einleitung: Eine Heiligenlegende als Emblembuch, in: Seraina Plotke (Hg.), Daniel Agricola, Vita Beati (1511): Ein Emblembuch avant la lettre. Basel 2012, S. 7-17.
  • Semantiken der Seelenruhe: tranquillitas, serenitas und impassibilitas in der paganen Antike, bei den Kirchenvätern und in der lateinischen Literatur des Mittelalters, in: Burkhard Hasebrink / Susanne Bernhardt / Imke Früh (Hg.), Semantik der Gelassenheit. Generierung, Etablierung, Transformation, Göttingen 2012, S. 80-112.
  • Kulturgeographische Begegnungsmodelle: Reise-Narrative und Verhandlungsräume im ‚König Rother’ und im ‚Herzog Ernst B’, in: Alexander Honold (Hg.), Ost-Westliche Kulturtransfers. Orient – Amerika, Bielefeld 2011, S. 51-73.
  • Emblematik vor der Emblematik? – Der frühe Buchdruck als Experimentierfeld der Text-Bild-Beziehungen, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 129 (2010), S. 127-142.
  • Neidhart als Spötter – Spott bei Neidhart, in:  Stefan Seeber / Sebastian Coxon (Hg.), Spott und Verlachen im Spätmittelalter zwischen Spiel und Gewalt (Mitteilungen des deutschen Germanistenver­bandes 1/2010), S. 23-34.
  • Pre-Alciato Emblems: Daniel Agricola's Vita Beati from the year 1511, in: Simon McKeown (Hg.), The International Emblem: From Incunabula to the Internet. Selected Proceedings of the Eighth International Conference of the Society for Emblem Studies, 28th July-1st August, 2008, Winchester College, Cambridge 2010, S. 69-81.
  • Empathische Embleme – Schmerzdarstellungen in der Emblematik, in: Hans-Jochen Schiewer / Stefan Seeber / Markus Stock (Hg.), Schmerz in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Göttingen 2010, S. 123-139.
  • Maximilian-Verehrung im Spiegel lateinischer Basler Drucke: Die Druckerstadt Basel und die Schweizer Eidgenossenschaft, in: Kaiser Maximilian I. (1459-1519) und die Hofkultur seiner Zeit, Wiesbaden 2009 (Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein Gesellschaft 17), S. 93-105.
  • Ein verkanntes Genre: Visuelle Poesie des 17. Jahrhunderts, in: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, Juni 2008, Jg. 38, Heft 150, S. 145-153.
  • Philipp von Zesens Poetischer Rosen-Wälder Vorschmack als poetologisches Werk, in: Maximilian Bergengruen / Dieter Martin (Hg.), Philipp von Zesen. Wissen – Sprache – Literatur, Tübingen 2008, S. 25-34.
  • Conversatio / Konversation: Eine Wort- und Begriffsgeschichte, in: Rüdiger Schnell (Hg.),  Konversationskultur in der Vormoderne. Geschlechter im geselligen Gespräch, Köln u.a. 2008, S. 31-120.
  • Emblematics and Visual Poetry from a Semiotic Perspective: Two Different Kinds of Bimediality, in: Emblematica. An Interdisciplinary Journal for Emblem Studies 15 (2007), 33-53.
  • Selbstreferentialität im Zeichen der Bimedialität oder die Geburt einer Gattung. Visuelle Poesie aus hellenistischer Zeit, in: Arcadia. Internationale Zeitschrift für Literaturwissenschaft 40 (2005), S. 139-152.
  • Rederecht oder Schweigepflicht? – Frauen als Teilnehmerinnen am Gastmahl in Rom, in: Henriette Harich-Schwarzbauer/Thomas Späth (Hg.), Gender Studies in den Altertumswissenschaften: Räume und Geschlechter in der Antike, Trier 2005 (Iphis. Beiträge zur altertumswissenschaftlichen Genderforschung 3), S. 173-192.
  • Der ästhetische Trost. Karl Philipp Moritz‘ ästhetische Schriften im Spiegel der Sinnsuche, in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 95 (2003), S. 421-441.
  • Visual Poetry in an Edifying German Songbook, in: Emblematica. An Interdisciplinary Journal for Emblem Studies 13 (2003), S. 411-424.

Kleinere Beiträge und Lexikonartikel

Rezensionen

  • Reinhard Schneider, Vom Dolmetschen im Mittelalter. Sprachliche Vermittlung in weltlichen und kirchlichen Zusammenhängen, Wien/Köln/Weimar 2012, in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 107/3 (2015), S. 483/484.       
  • Fritz Peter Knapp, Grundlagen des europäischen Mittelalters. Eine sozial-, kultur-, sprach-, ideen- und formgeschichtliche Einführung, Graz 2011, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 133/1 (2014), S. 129-132.
  • Gyburg Radke-Uhlmann / Arbogast Schmitt (Hg.), Anschaulichkeit in Kunst und Literatur. Wege bildlicher Visualisierung in der europäischen Geschichte, Berlin 2011, in: Monatshefte für deutsch­sprachige Literatur und Kultur 105/4 (2013), S. 697-700.
  • Katja Gvozdeva / Werner Röcke (Hg.), „risus sacer – sacrum risibile“. Interaktionsfelder von Sakralität und Gelächter im kulturellen und historischen Wandel, Bern 2009, in: Beiträge zur Ge­schichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 135/4 (2013), S. 619-624.     
  • Eckart Conrad Lutz / Martina Backes / Stefan Matter, Lesevorgänge. Prozesse des Erkennens in mittelalterlichen Texten, Bildern und Handschriften, Zürich 2010, in: Francia-Recensio 2012/1, Mittelalter – Moyen Âge (500–1500).
  • Dorothee Gall / Anja Wolkenhauer (Hg.), Laokoon in Literatur und Kunst. Schriften des Symposions „Laokoon in Literatur und Kunst“ vom 30. 11. 2006, Universität Bonn, Berlin / New York 2009, in: Museum Helveticum. Schweizerische Zeitschrift für klassische Altertumswissenschaft 67 (2010), S. 259.
  • Detlef Roth (Hg.), Sieben weise Meister. Eine bairische und eine elsässische Fassung der „Historia septem sapientium“, Berlin 2008, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 132/2 (2010), S. 311-313.
  • Anja Bettenworth, Gastmahlszenen in der antiken Epik von Homer bis Claudian. Diachrone Untersuchungen zur Szenentypik, Göttingen 2004, in: Museum Helveticum. Schweizerische Zeitschrift für klassische Altertumswissenschaft 62 (2005), S. 248.
  • Konrad Vössing, Mensa regia. Das Bankett beim hellenistischen König und beim römischen Kaiser, München 2004, in: Museum Helveticum. Schweizerische Zeitschrift für klassische Altertumswissenschaft 62 (2005), S. 255/256.
  • Michael von Albrecht, Literatur als Brücke. Studien zur Rezeptionsgeschichte und Kompara¬tistik, Hildesheim 2003, in: Museum Helveticum. Schweizerische Zeitschrift für klassische Altertumswissenschaft 61 (2004), S. 253.
  • Manuel Baumbach, Lukian in Deutschland. Eine forschungs- und rezeptionsgeschichtliche Analyse vom Humanismus bis zur Gegenwart, München 2002, in: Arbitrium. Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Literaturwissenschaft 20 (2002), S. 173/174.