Publikationen

Aufsätze:

Schwindsüchtige Erlöser, psychotische Pfaffen und der „Fall Barbin“. Oskar Panizzas ästhetischer Vandalismus im Deutschen Kaiserreich, in: Lörke, Tim/ Robert Walter-Jochum (Hg.): Religion und Literatur im 20. und 21. Jahrhundert: Motive, Sprechweisen, Medien (ersch. 2015).

‚Mauschelnde‘ Unternehmer und unproduktive Dandys. Männerarbeit in Thomas Manns „Wälsungenblut“, in: Zilles, Sebastian (Hg.): Die Männer der Manns. Männlichkeitsbilder in den Werken von Heinrich und Thomas Mann. Würzburg: Königshausen und Neumann (ersch. 2015).

Der Homunculus Oeconomicus bei der Arbeit. Militärische Untauglichkeit und gedemütigter Männerstolz in Thomas Manns „Der Bajazzo“, in: Bartl, Andrea/ Nils Ebert (Hg.): Der andere Blick der Literatur. Perspektiven auf die literarische Wahrnehmung der Wirklichkeit. Würzburg: Königshausen und Neumann 2014 (= Konnex. Studien im Schnittbereich von Literatur, Kultur und Natur. Bd. 11), S. 13-33.

Der ‚transnationale‘ Körper als Kampfplatz. Oskar Panizzas antisemitisches Panoptikum in „Der operirte Jud‘“, in: literaturkritik.de, Nr. 6, Juni 2013.



 

peer-reviewed:

Zusammen mit Dr. Stefani Kugler: Nationalismus und Völkermord in Emine Sevgi Özdamars „Perikizi. Ein Traumspiel“, in: Delianidou, Simela/ Elke Sturm-Trigonakis (Hg.): Sprachen und Kulturen in (Inter)Aktion. Teil 1 (Literatur- und Kulturwissenschaft). Frankfurt a.M./ Berlin u.a. 2013: Peter Lang, S. 107-120.



Die Utopie der Assimilation. Zur Stigmatisierung des Jüdischen in Thomas Manns „Wälsungenblut“, in: Wirkendes Wort 61 (2011), H. 1, S. 45-61.

 

Handbuchartikel:

Liebe und Erotik im Werk Thomas Manns, in: Blödorn, Andreas/ Friedhelm Marx (Hg.): Thomas Mann-Handbuch. Stuttgart/ Weimar: J.B Metzler (ersch. 2015).

 

Vorträge:

Mann_lichkeiten. Kulturelle Repräsentationen und Wissensformen in Texten Thomas Manns – 15.-17. Mai 2015, ETH Zürich: Wirtschaftsimperative und marginalisierte weibliche Produktivkraft im Frühwerk Thomas Manns

Forschungskolloquium an der ETH – 4.-5.11.2014, Zürich: Entwicklungen und neue Ansätze in der Intersektionalitätsforschung

Interdisziplinäres Kolloquium für (Post)DoktorandInnen des Centrums für Postcolonial und Gender Studies (CePoG) – 24.-26.6.2014, Universität Trier: Das Bajazzo-Motiv im Frühwerk Thomas Manns

„Trans_It“ – Trans_Identitäten und Diversity – 18.-19.1.2014, Universität Tübingen:Transkulturelle Mischwesen in Oskar Panizzas Erzählungen

Studien- und Begegnungstag des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft der Universität Basel – 11.10.2013:„Operierte Juden“ und „weiße Neger“. Oskar Panizzas ästhetischer Vandalismus

6. Internationale Marbacher Sommerschule – 9.8.2013, Literaturarchiv Marbach: Männliche Produktivität und der Wirtschaftsdiskurs um 1900

New Perspectives in a Postrace World? Interrogating Critical Whiteness Studies/ Neue Perspektiven in einer postrassistischen Welt? Fragen an die Kritische Weißseinsforschung – 4.-6.7.2013, Universität Trier: Der ‚transnationale‘ Körper als Kampfplatz. Oskar Panizzas antisemitisches Panoptikum

Interdisziplinäres Kolloquium für (Post)DoktorandInnen des Centrums für Postcolonial und Gender Studies (CePoG) – 15.-17.5.2013, Universität Trier: Gezuckerte Händler, unversiegliche Goldströme und nervöse Mägen. Aarenhold und die teuflische Belladonna. ‚Jüdische Arbeit‘ in Thomas Manns „Wälsungenblut“

Studien- und Begegnungstag des Doktoratsprogramms Literaturwissenschaft der Universität Basel – 28.9.2012: Vorstellung des Dissertations-Projekts

Internationales Thomas Mann-Kolloquium der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft „Thomas Mann und die Bildenden Künste“ – 21.-23. 9.2012, Lübeck: Der Homunculus Oeconomicus bei der Arbeit. Männlichkeit und Produktivität in ausgewählten Erzähltexten Thomas Manns