Prof. em. Dr. Wolfram Malte Fues

a.o. Professor Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
wolfram-malte.fues-at-unibas.ch

Sprechstunden

Nach Vereinbarung

Curriculum Vitae

Wolfram Malte Fues, Prof. Dr. phil., geb. 1944 in Bremen/D. Studium der Germanistik, Philosophie, Geschichte und der europäischen Volksliteratur an der Universität Zürich. Dort Promotion 1978, Habilitation an der Universität Basel 1987. A.o. Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft 1995. – Gastdozenturen in Zürich und Frankfurt/M.,  Vorträge in Basel, Bayreuth, Berlin, Bremen, Bristol, Hamburg, Ithaca (N.Y.), Jerusalem, Johannesburg, Leipzig, Sils-Maria, Strassburg, Utrecht, Vancouver, Weimar. Arbeiten zum deutschen Roman von der Aufklärung bis zur Gegenwart, zum Diskurs der Geschlechterdifferenz in der deutschen Aufklärung, zur klassischen und zur modernen Aesthetik,  zum Denken der Postmoderne, zur Medien- sowie zur Wissenschaftstheorie. – Zahlreiche Veröffentlichungen (Lyrik und Essay) in deutschen, schweizerischen und österreichischen Literaturzeitschriften und Anthologien. Regelmässig beteiligt am Literaturprogramm der  „Buch Basel“ sowie am Internationalen Lyrik-Festival Basel.

Forschungsschwerpunkte

  • der deutsche Roman in der „Romanlücke“ zwischen 1690 und 1770
  • die Exposition der Geschlechterdifferenz in der deutschen Aufklärung
  • Literatur und Naturwissenschaften zwischen 1890 und 1930 (Schwerpunkt: Robert Musil)
  • Walter Benjamins Philosophie der Geschichte
  • „Vermittlung“ – Medienphilosophie als Gesellschaftstheorie

 

Büro